Als frisch gekürte deutsche Top-3-Digitalkreativagentur ist Cheil Germany mehr denn je auf der Suche nach top-ausgebildeten Digitalspezialisten für die stetig wachsende Zahl spannender Projekte.

Genau deswegen hat die Werbeagentur auch letzte Woche sehr interessiert die brandaktuellen Wikileaks-Dokumente und Medienberichte zur Kenntnis genommen. Diese haben gezeigt, dass in Frankfurt neben den Mitarbeitern zahlreicher Agenturen im Medienquartier rund um die Hanauer Landstraße anscheinend auch andernorts – obwohl bisher unbemerkt – hochtalentierte IT-Fachkräfte mit Agenturerfahrung arbeiten: nämlich im weltweit größten US-Generalkonsulat im Stadtteil Preungesheim.

Die Folge: am Dienstag, den 14. 3. schickte Cheil eine großflächige mobile Stellenanzeige durch Frankfurt, in der sie um Software-Entwickler und Datenspezialisten mit Agenturerfahrung wirbt. Einer der Standorte war dabei sechs Stunden lang direkt gegenüber dem US-Generalkonsulat in der Gießener Straße, wo, glaubt man den Medienberichten, diverse Programmierer mit ausgewiesener Expertise für mobile Plattformen beschäftigt sind.
Gesucht werden im Zuge der Stellenkampagne und auf der Webpage http://www.cheil.de/jobleaks zudem Datenanalysten, Content-Manager und Digitalkreative– Hauptsache mit Erfahrung in einer oder Lust auf eine creativ-intelligente Agentur.

Roland Rudolf, Chief Creative Officer von Cheil, über die Aktion: „Die besten Leute für unsere Kunden zu gewinnen, entwickelt sich immer mehr zu einer zentralen Aufgabe im Recruitment. Gleichzeitig legen wir großen Wert auf Teamfähigkeit und zielorientiertes Arbeiten, insbesondere wenn es um sensible Projekte in der schnelllebigen Mobile-Kategorie geht. Der Wunsch, im Rampenlicht zu stehen, sollte dabei weniger eine Rolle spielen als die Freude, auch im Stillen einen klasse Job zu erledigen. Natürlich kommt es uns da durchaus gelegen, dass aufgrund der aktuellen Nachrichtenlage rund um die Wikileaks-Enthüllungen möglicherweise der ein oder andere Entwickler einen Agenturwechsel ins Auge fasst. Zumal Cheil als Netzwerkagentur generell sehr international aufgestellt ist, und Englisch bei uns zum guten Ton gehört.“