Von statischer Kunst zu Augmented-Reality-Erlebnissen

Street Art verwandelt triste Wände in bunte Welten und ganze Städte in Galerien. Fantasievoll, nachdenklich, provokant und offen für alle.

Zur IFA 2018 haben wir die demokratischste Form der Kunst mit einer revolutionären Komponente bereichert. Ein Perspektivwechsel, der bisher in dieser Form nicht besetzt wurde.

Statische Kunst, die Geschichten erzählt.

Street Art, die zum Leben erweckt wird.

In ausgewählten Pop-Up ARt Galerien in Berlin haben Street Art Künstler Räume in Kunstwerke verwandelt. Zusammen mit 3D Artists wurde aus statischer Kunst über Augmented Reality ein immersives Erlebnis erschaffen. Augmented Reality hebt die Räume auf eine neue Ebene, entweder visuell oder durch das Storytelling - die digitale Ebene ist dabei mindestens genauso wichtig wie die statische.

Die Werke der beteiligten Künstler Elle, Mario Mankey, PichiAvo, dem Künstlerkollektiv Tape That und Innerfields sind vom 31. August bis zum 12. September im Rahmen der IFA und der Urban Art Week sowie vom 26. September bis zum 30. September anlässlich der Berlin Art Week in Berlin-Mitte (u.a. Münzstraße 3&5, Hackeschen Höfe 3, Schönhauser Alle 187) zu bestaunen.

Der volle Kunstgenuss lässt sich mit einer eigens entwickelten App erschließen, die im Google Android Store verfügbar ist.

 

Hier geht es zur Kampagnewebsite www.reimagine-streetart.de

Teaser-Video auf YouTube